Titelbild: http://www.geuther.de

Kommt ein innovatives Familienmitglied auf die Welt, ändert sich die Wohnsituation entscheidend. Es müssen nicht allein die adäquaten Möbel fürs Kinderzimmer gefunden werden, anstelle das Gebäude oder die speziellen vier Mauern sollte ebenfalls zeitnah kindersicher werden und sich in ein tolles Daheim für die ganze Angehörige verwandeln. Wir haben heute 10 Ratschläge zusammengestellt, mit denen Gebäude oder Wohnung an Sicherheit für das Kind zunehmen und die hierzu beitragen, dass Babys und Kleinkinder ihrer Mobilität freien Lauf lassen können, ohne sich hierbei daheim in Gefahr zu begeben.

1. Vorsicht vor den Ecken

Egal, ob die Kinder noch komfortabel auf dem Schoß der Erwachsenen sitzen, bereits krabbeln oder längst ihre ersten Schritte tun – von Ecken geht überall Gefahr aus. Unauffällig und praxistauglich sind Eckschützer aus Silikon, die sich umstandslos aufkleben lassen und die ein oder übrige Beule verhindern.

2. Reinigungsprodukte

Putzmittel werden gern unter der Spüle oder im Badezimmer in den Unterschränken gelagert. Dadurch sollte Schluss sein, wenn Babys oder Kleinkinder mit ihm Gebäude leben. Reinigungsmittel gehören anschließend grundsätzlich an einen Ort, an den die Kinder nicht gelangen können. Ein toller Tipp: Kinder lieben Schüsseln jeglicher Ausprägung. An Stelle von die Reinigungsmittel in den unteren Schränken aufzubewahren kann man hier Plastikdosen und bruchsichere Schüsseln hin verlagern und überbrückt hierdurch verspricht den ein oder weiteren Regentag, wenn die Kinder mit Holzlöffeln Topfschlagen auf ihnen veranstalten oder die Schüsseln und Büchsen nach Ermessen ein- und ausräumen können.

3. Die Toilette verschließen

Kinder lieben Wasser! Zahlreiche haben flott entdeckt, dass dadurch ebenso die Toilette voll ist und nutzen gern jede Gelegenheit, hier zu spielen. Ein praktischer Verschluss umgeht, dass die Kinder die Toilette sogar öffnen können.

4. Küchenutensilien in jeglicher Hinsicht verstauen

Nicht bloß von Reinigungsmitteln geht in der Küche Gefahr für Babys und Kleinkinder aus. Gleichfalls scharfe Gegenstände, Messer und ähnliches sollten nicht in erreichbaren Schubladen oder gar offen auf der Arbeitsfläche gelagert werden. Schubladen lassen sich obendrein mit einer Sicherung vor Kindern ausstatten, die das ungebetene Aufmachen verhindern. Abgesehen davon sind die Kleinen pfiffig und auf diese Weise mancher Sprössling findet direkt heraus, wie sich die Schubladen abgesehen davon öffnen lassen.

5. Steckdosen schützen

Ein Steckdosenschutz ist ein Muss, wenn Kinder im Haushalt leben. Sie lieben es, ihre Umgebung zu erkunden und lassen Steckdosen in diesem Fall gewährleistet nicht aus! Eine unkomplizierte Sicherung zum Aufstecken auf die Steckdosen vermeidet Unfälle und die Steckdosen lassen sich ungeachtet dessen nutzen.

6. Lange Tischdecken

Keine Frage, dekorative Tischdecken tragen zu einem schönen Wohnambiente im Zuge. Ungeachtet nutzen Kinder sie unglaublich gern, um daran zu ziehen, wenn sie bloß lang hinreichend sind. Das kann trotzdem gefährlich werden – primär, wenn heiße Getränke oder schwere Gegenstände auf dem Tisch stehen, die das Kind mit herunterzieht!