Fototapete

Die Skyline New Yorks im Wohnzimmer, eine Blumenwiese im Schlafzimmer oder ein riesiges Familienporträt über dem Esstisch – mit einer Fototapete holt man sich die bedeutende weite Welt in die eigenen vier Wände oder sorgt für einen untypischen Eyecatcher. Tauche ein in die Welt der Motive und Tapeten und finde das Korrespondierende für dich! Bei Traum-Raumdesign findest du massenweise Wohnideen und Inspirationen.Die Auswahl an Fototapeten reicht von detailreichen Großaufnahmen bis hin zu Panoramen über die ganze Wand. Sprüche setzen ein Statement und Kunstdrucke auf der Tapete ersetzen ein Wandbild. Lust auf das Stimmung eines urigen Blockhauses oder eines modernen Lofts? Eine Fototapete mit Holz- oder Steinstruktur modifiziert das komplette Raumgefühl. Richtig eingesetzt können die bedruckten Tapeten einem Raum eine ganz besondere Ambiente verleihen.

Ab an die Wand!:

Bevor man sich für eine Fototapete entscheidet, sollte man auf jeden Fall die Raumproportionen und dessen optische Wirkung, die jene verbunden mit einer Fototapete haben können, mit einbeziehen. Denn wie im Zuge jeder Art der Wandgestaltung gilt:

  • Lebhafte Muster passen in große Räume, während sie in kleinen Räumen Unruhe vermitteln können.
  • Kleine Zimmer profitieren eher von weitläufigen, dezenten Mustern.
  • In Räumen ohne Fenster sollten mit helle Farben verwendet werden.
  • Wenn keine ganze Wandfläche frei ist, bietet es sich an, nur eine bestimme Fläche zu verzieren.

Wenig überraschend sollte die Fototapete auch passend zur Wohnungseinrichtung ausgewählt werden. Denn alleine die schönste Tapete kann an Wirkung verlieren, wenn die Montage einem vollends zusätzlichen Stil entspricht oder bereits zu um Längen Ablenkung vorhanden ist.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien

Fototapeten gibt es als Papier- oder Vliestapete. Diese unterscheiden sich sowohl im Preis, in der Motivvielfalt und in der Anbringung.

  • Verschiedene Handhabung bei der Anbringung

Bei einer Papiertapete wird der Kleister flott auf der Tapete aufgetragen. Danach erfolgt eine kurze Quellzeit von ein paar Minuten, bis die Fototapete mit einer Tapezierrolle an die Wand angedrückt werden kann.
Eine Vliestapete hingegen ist problemloser zu einsetzen: Der Kleber wird zügig auf der Wand statt auf die Vliestapete aufgetragen. Mit Hilfe die reißfeste Zellstofftextur der Vliestapete wird verhindert, dass sich die Fototapete ausdehnt oder zusammenzieht. Die Vliestapete lässt sich eventuell auch umstandslos aufs Neue entfernen, da ebendiese vor allem in einer Bahn abgezogen werden kann. Nicht in dieser Ausprägung innerhalb der Papiertapete, die dabei aufwendig eingeweicht und abgeschabt werden muss. Dafür ist die Papiertapete im Gegensatz zur Vliestapete meist teilweise preisgünstiger zu erwerben. Ein zweites Mal verwendbar ist gewiss keine der beiden Fototapetenarten.

Darauf muss geachtet werden

Je nachdem für welches Motiv sich entschieden wird, kann es sein, dass die Fototapete in einem Raum mit erheblich niedrigen Decken nicht in der vollen Größe angebracht werden kann und so an Ausdrucksstärke verliert. Deswegen bestimmt der vorhandene Platz des Raumes teilweise die Motivwahl mit. Eine Alternative zur Fototapete kann folglich eine Mustertapete sein: binnen Mustern, die sich auf der Tapete wiederholen, ist ein Kürzen der Bahnen meistens nicht mit dem Verlust des Motives verbunden. Wer keine völlige Wand tapezieren möchte, anstatt vielmehr Farbakzente setzten möchte, kann auf Wandtattoos oder Wandsticker zurückgreifen.

Inspiration