Teppiche

Teppiche sind Urlaub für die Füße! Ob kuscheliger Hochflor oder robuster Läufer in knalligen Farben — Teppiche sind im Trend! Erfahre hier, worauf du bei der Auswahl achten solltest.

Gewebt oder geknöpft?

Foto: Kibek.de

Teppiche verschönern den Boden visuell mit Mustern und Farben. Neben Bequemlichkeit sorgt ein Teppich obendrein für eine Trittschalldämmung, um Geräusche im Raum zu minimieren. Auf der Suche nach einem neuartigen Teppich trifft man häufig auf die Ausdrücke „gewebt“ oder „geknüpft“. Beide beschreiben Herstellungsarten von Teppichen, die im Folgenden kurz voneinander abgegrenzt werden sollen:

 

 

  • Ist ein Teppich gewebt, beschreibt dies die (älteste) Herstellungsart, innerhalb der ein Teppich zur Produktion in einen Webrahmen involviert wird. Senkrechte Kettfäden werden mit Hilfe eines waagerecht eingezogenen Schussfadens zusammen konnektiert. Nutzeneffekte: Aus solcher Herstellungsweise geht ein gesondert strapazierfähiges Gewebe hervor. Außerdem lassen sich gewebte Exemplare beidseitig verwenden.
  • Bei einem geknüpften Teppich werden die Fäden mithilfe einzelner Knoten zu einem Gewebe verknüpft. Es lautet: Je mehr Knoten ein Teppich aufweist, umso hochwertiger das Knüpfwerk. Wobei dies speziell für handgeknüpfte Pakete gilt. Unzählige der heute angefertigten Teppiche werden maschinell hergestellt.

Florteppiche

Je nach Fertigungsart kann bei einem geknüpften Teppich ein Flor entstehen. Hier unterscheidet man:

  • Kurzflor (Florlänge bis 1,5 Zentimeter),
  • Hochflor (1,5 bis 5 Zentimetern) und
  • Langflor (über 5 Zentimeter).

Der Reinigungsaufwand ist im Zuge einem niedrigen Flor geringer als während einem Hoch- oder Langflor. Ein niedriger Flor fungiert aus diesem Grund okay für Bodenbereiche, die erheblich strapaziert werden. Ein Hochflor wirkt entgegen gemütlicher und spendet mehr Wärme. Ferner vergrößert er die Trittelastizität.

Nach welchen Kriterien kann ein Teppich ausgewählt werden?

Foto: Teppich.de

Den textilen Bodenbelag existieren in verschiedenartigen Versionen. Je nach Herstellungsverfahren, Farben und Gestaltung ist für jeden ein bisschen hierbei. Es existieren exquisite Pakete aus teuren Materialien, wie beispielsweise Seide, und robuste Exemplare, die aus Materialien wie Baumwolle gefertigt sind. Außerdem können Naturfasern, Wolle oder Kunstfasern Nutzung finden.

Soll der völlige Fußboden mit einem Teppichboden verlegt werden, erfordert es diverses an Aufwand den Teppich maßgerecht anzupassen, gerade wenn der Raum nicht quadratisch verläuft. Eine Wahlmöglichkeit zum großflächigen Teppich sind Teppichfliesen: Sie lassen sich anpassungsfähig verlegen und können alleinig ausgetauscht werden.

Soll ein Teppich allein besondere Stellen des Fußbodens bedecken, können sogenannte Teppichläufer zum Einsatz kommen. Ein Läufer ist ein länglicher Teppich, der in schmalen Räumen oder Gängen gemocht ist, wie zum Beispiel dem Flur. Besonders im Flurbereich unterbindet der Läufer, dass Unrat oder Schmutz in übrige Zimmer gelangt.

Mit getrennten, kleineren Teppichen kann für Blickfänge gesorgt werden, beispielsweise unter dem Couchtisch. Erhältlich sind solcherlei in wenigen Größen und Formen: ob gewebt oder geknüpft, als runder Teppich oder asymmetrischer Teppich. Die Wahl der Gestalt sollte sich nach der Zimmergröße und Montage urteilen. Denn die Farben der Montage sollten zur Farbe des Teppichs passen.