Es muss nicht zu jedem Zeitpunkt direkt eine neue Wohnwand sein: Manchmal sind es die kleinen Dinge, die ein gemütliches Wohngefühl sicherstellen. Hier kommen unsere Ratschläge, die sich in ein paar Stunden umsetzen lassen.

Tischdecken erzeugen Wohngefühl. Kann schon sein, dass Tischdecken lange Zeit aus der Mode waren. Doch wer jahrelang an einem rustikalen Holztisch gegessen hat (was ja ebenfalls seine Vorteile hat), wird geschockt sein, wie stark sich der ganze Raumeindruck ändert, sobald der Tisch mit einer Decke verhüllt ist. Je nach Farbe des Stoffes – weiß, dunklelgrau oder leuchtend bunt – wirkt der Raum im Nu heller, edler oder fröhlicher. Weiterer Nutzen: Da man nicht mehr benötigt als ein Stück Stoff, lässt sich auf diese Weise wunderbar mit verschiedenen Looks experimentieren.

Küchen Accessoires schaffen ebenfalls Atmosphäre. Ein Tipp aus der beliebten Serie „Kleiner Aufwand, erhebliche Wirkung“: Einfach all das aus der Küche verbannen, was nicht akzeptabel anmutet. Wie zum Beispiel bunte Spülmittelflaschen, grellgelbe Spülschwämme oder schmierige Spüllappen. Füllen Sie das Spülmittel statdessen in eine entzückende Pumpflasche, ersetzen Sie den Schwamm mittels eine gewöhnliche Spülbürste – und selbständig Spültücher existieren in schönen Materialien und Farben.

Sofabezüge gibt es schon sehr günstig. Sie haben sich an Ihrem Sofa sattgesehen? Kommt vor – und lässt sich mühelos beheben. Wer ein Sofa von Ikea sein Eigen nennt, hat es problemlos: Zu beinahe allen Modellen offeriert der schwedische Möbelriese Ersatzbezüge in verschiedenen Farben an. Speziell hochwertige Bezüge in ausgefallenen Farbtönen und originellen Mustern existieren beim Produzenten Bemz, der für dienlich sämtliche Ikea-Sitzmöbel Maßbezüge bereitstellt, ebenfalls für dergleichen, die binnen Ikea automatisch nicht mehr verkauft werden.

Wandkontraste schaffen Raumvielfalt. Ganzes Räume streichen? Ziemlich aufwändig. Speziell anschließend, wenn es bereits installiert ist. Eine separate Wand nichtsdestominder lässt sich ohne allzu großen Aufwand mit neuer Farbe ausstaffieren – und sorgt weitestgehend ebenfalls für einen ganz neuartigen Raumeindruck. Einfach Möbel abrücken und mit Folie abdecken, Ränder abkleben, los geht’s.

Zimmerpflanzen? Wer keinen grünen Daumen hat, winkt da vorschnell ab. Eigentlich schade, denn Zimmergrün hat in den letzten Annos sein großes Comeback erlebt – in Gänze zu Recht, denn grüne Akzente geben jedem Raum einen Frischekick. Wer sich mit dem Gärtnern schwer tut, kann es mit Sukkulenten versuchen: Sie benötigen wenig Wasser, wenig Pflege und sehen nichtsdestotrotz toll aus.

Nichts bringt auf diese Weise enorm Persönlichkeit ins Wohnen wie eine Bilderwand – ebenso ob im Wohzimmer, am Essplatz oder außerdem im Badezimmer. Am positivsten sieht es aus, wenn die Fotos ausgewählte Größen haben, mithilfe einen vergleichbaren Stil und Rahmentyp trotz alledem als Einheit zusammengehalten werden. Tipp: Eine Handvoll alter Rahmen auf dem Flohmarkt erwerben und mit Lackspray in Weiß oder Schwarz lackieren.

Neue Kissen? Moderne Kissen gehen immer! Und sie tun jedem Sofa, jedem Sessel in Ordnung. Mit kräftigen Farben oder grafischen Mustern lassen sich in der guten Stube visuelle Ausrufezeichen setzen, ohne sich langfristig festsetzen zu müssen.

Kleine Flächen tapezieren! Mit einer ungewöhnlichen Tapete – sei es mit grafischem Muster, originellem Motiv oder einer leuchtenden Farbe – lässt sich ohne übermäßigen Aufwand der Raumeindruck verändern. Häufig langt es bereits, wenigen Meter im Flur oder die Fläche hinter einer Kommode zu tapezieren. In jedem Fall gilt: Der Effekt ist unvermutet, die Unkosten gering.